AGB

1.)    VERTRAGSSCHLUSS
Die von jede(r) Teilnehmer(in) (in Folge Kunde) abgegebene Festbuchung ist ein Angebot, welches erst nach einer  einvernehmlichen Terminfixierung angenommen wird. Bei zu geringer Teilnehmerzahl, kann das Angebot im Hochseilgarten Attersee durch den Veranstalter abgesagt bzw. verschoben werden.


2.)   ZAHLUNG
Der Kunde hat die Möglichkeite seine Buchung bzw. Bestellung per Vorauskassa - Überweisung auf unser Bankkonto - zu bezahlen und dadurch eine Vergünstigung von 3% erhalten. Weiteres hat er die Möglichkeit per PayPal, bar vor Ort, oder nach Leistungserbringung und Erhalt der Rechnung binnen 10 Tagen zu bezahlen.

3.)    UNABDINGBAR FÜR DIE SICHERHEIT IM HOCHSEILGARTEN
Im Interesse der Sicherheit  aller Teilnehmer muss der Kunde den Anweisungen der Trainer jederzeit, unverzüglich Folge leisten. Vor Betreten des Hochseilanlage muss der Kunde die Allgemeinen Teilnahmebedingungen lesen. Er bestätigt mit seiner Unterschrift, dass er diese verstanden hat und vorbehaltlos akzeptiert. Insbesondere darf der Kunde am Teilnahmetermin nicht unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten stehen, die die Wahrnehmung beeinflussen könnten. Bei bekannten Herz- und Kreislaufbeschwerden, sowie Schwangerschaft, Epilepsie, Asthma, Anfälligkeit zu Schwindel, fehlender Trittsicherheit u.ä. ist dies dem verantwortlichen Trainer vor Ort mitzuteilen. Die Teilnahme an den Übungen im Hochseilgarten von Personen, die an Wirbelsäulenschäden udgl. leiden, sowie für Herz- und Kreislaufkranke und Schwangere ist untersagt.

4.)    ANFORDERUNGEN AN DEN HOCHSEILGATENBESUCHER
Der Hochseilgarten Attersee ist für Besucher geöffnet, die nicht an einer Krankheit oder einer psychischen oder physischen Beeinträchtigung leiden, die beim Begehen des Parks eine Gefahr für die eigene Gesundheit oder die Gesundheit anderer Personen darstellen könnte. Bei Hochseilgarten-Programmen ohne Aufstieg auf die Plattform (Selbstsicherungsbereich) ist eine Mindestkonfektionsgröße von 134 notwendig. Für die Teilnahme im Selbstsicherungsbereich ist zudem eine Körpergröße von 150 cm zu empfehlen und ein Mindestalter von 9 Jahren vorzuweisen. Kinder unter 16 Jahren müssen für die Benützung des Selbstsicherungsparcours in Begleitung eines Erwachsenen sein. Die Sorgeberechtigten / Aufsichtspersonen von minderjährigen TN sind für die Aufsicht während des Besuchs und die Begleitung während des Begehens des Hochseilgartens Attersee alleine verantwortlich.

5.)    HAFTUNG
Grundsätzlich ist die Teilnahme an allen Übungen freiwillig und erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter haftet – sofern es sich nicht um Schäden an einer Person handelt – nicht für allfällige Gewährleistung- oder Schadenersatzansprüche, außer im Falle grobem Verschulden Seitens des Veranstalters.


6.)    RÜCKTRITT, STORNO
Vor der einvernhlichen Terminfixierung ist die Stornierung der Buchung jederzeit möglich. Bei Stornierung bis 10 Tagen vor dem Buchungstermin fallen keine Kosten für Sie an. Bei Schulklassen wird immer nach tatsächlicher Teilnehmerzahl und Leisungserbringung abgerechnet. 
Wir bitten um Verständniss, auch unsere TrainerInnen halten sich den Termin für die Kunden frei und wollen bezahlt werden, wenn der Kunde ohne einvernehmlicher Verschiebung oder Stornierung des Termins am Buchungstag fern bleiben, werden die vollen Kosten verrechnet. Ab 9 Tagen vor dem Buchungstermin sind 25% der Rechnungssumme zu bezahlen. 1 Tag vor dem Buchungstermin sind 50% und am Buchungstermin sind 100% der Rechungssumme zu bezahlen. Das Stellen eines Ersatzteilnehmers ist jederzeit möglich.
Bei bereits beglichener Rechnung wird der restliche Rechnungsbetrag in Form einer Gutschrift  rückerstattet. Der Nachweis, dass uns ein geringer oder gar kein Schaden entstanden ist, bleibt ihnen ausdrücklich vorbehalten. Der Kunde hat die Möglichkeit sich selbsttändig durch den Abschluss einer Ticketversicherung abzusichern, welche im Rahmen Ihnen im Rahmen der Versicherungsbedingungen Ticketversicherung Kosten erstattet.


7.)    NICHT IN ANSPRUCH GENOMMENE LEISTUNGEN
Nimmt der Kunde einzelne Leistungen (z.B. durch eine persönlich erreichte Grenze, durch die Anweisung des Sicherheitstrainers bei ungeachteter Abmahnung und nachhaltigem Stören Seitens des Kunden) nicht in Anspruch, oder ist er den Anforderungen aufgrund seiner Leistungsfähigkeit nicht gewachsen, so entfällt der Teilnehmerpreis nicht.

8.)    KÜNDIGUNG INFOLGE HÖHERER GEWALT
Wird die Teilnahme infolge höherer Gewalt erschwert oder gefährdet, ist der Trainer berechtigt über den Abbruch des Trainings zu entscheiden. Bei Abbruch des Trainings besteht  kein Anspruch auf Erstattung der Teilnehmergebühr.  Im Einzelfall kann einvernehmlich ein Ersatztermin gefunden werden. Eine Kulanzlösung wird seitens des Veranstalters angestrebt.

9.)    SCHIEDSGUTACHTEN UND GERICHTSSTAND
Für sämtliche aus dem Auftragsverhältnis entstehenden Auseinandersetzungen zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber gilt die ausschließliche Zuständigkeit des Bezirksgerichtes Vöcklabruck.  Abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftlichkeit und der Unterschrift beider Vertragsteile. Ebenso gilt die Anwendung österreichischen Rechts als vereinbart.

10.)    TEILNICHTIGKEIT
Sollte eine der Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nichtig oder unwirksam sein, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Regelungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht.

 

Zuletzt angesehen